Bis zu 30 % Rabatt auf alle Decken Ansehen

Leidet Ihr Pferd unter empfindlichen Hufen? Dies kann die Ursache sein

Leidet Ihr Pferd unter empfindlichen Hufen? Dies kann die Ursache sein

Manchmal leiden Pferde unter ihren Hufen. Diese Empfindlichkeit der Hufe kann viele verschiedene Ursachen haben. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass sie mit ihrem Huf in etwas eingetreten sind. Dies wird jedoch normalerweise durch ein physisches Problem verursacht, nämlich dass das Pferd seine Abfallprodukte nicht (ordnungsgemäß) entsorgen kann.

Wenn ein Pferd seine Abfallprodukte nicht ordnungsgemäß entsorgen kann, werden Sie dies normalerweise zuerst in seinen Hufen bemerken. Manchmal schlummern diese Beschwerden, danach verschlimmern sie sich allmählich, aber es ist auch möglich, dass die Symptome plötzlich sehr heftig auftreten. Sie werden am Pferd bemerken, dass es anders geht und sichtlich von etwas gestört wird. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Pferd nicht gut läuft und Sie die Ursache nicht sofort finden können, wenden Sie sich bitte jederzeit an den Tierarzt.

Verschiedene Ursachen für empfindliche Hufe

Wie oben beschrieben, ist Giftmüll die häufigste Ursache für empfindliche Hufe von Pferden. Neben dem Giftmüll kann frisches (Frühlings-) Gras auch ein Grund für empfindliche Hufe sein. Oder zum Beispiel Stress, Anstrengung, Vergiftung oder wenn sie zu viel gegessen haben, auch "übermäßiges Essen" genannt.

Das Gras, das sie essen, hat einen hohen Zuckergehalt, der Probleme verursachen kann, wenn sie zu viel Gras essen. Da diese Zuckerform hauptsächlich im Blinddarm und im Dickdarm verdaut wird, gibt es einen Zuckerüberschuss, der die Darmflora des Pferdes stört.

Die daraus resultierenden Toxine können zu einer Überlastung des Pferdekörpers und zu schmerzhaften Hufen führen, die auch als Laminitis bezeichnet werden.

Insulinresistenzprobleme

Bei einigen Pferden treten aufgrund der Insulinresistenz Hufe auf, oder die Resistenz erhöht das Risiko empfindlicher Hufe. Wenn ein Pferd an Insulinresistenz leidet - der Name sagt es -, gibt es genügend Insulinproduktion, nur die Zellen im Körper des Pferdes reagieren nicht gut, weshalb der Körper des Pferdes immer mehr Insulin benötigt, um die Glukose aufzunehmen. kann aufnehmen.

Dieser Prozess kann wiederum den Glukosespiegel im Blut des Pferdes erhöhen und die Hufe des Pferdes beeinträchtigen. Die Hufe können dadurch beschädigt werden. Nicht alle Pferde reagieren darauf empfindlich. Eine Rasse ist dafür problematischer oder prädisponierter als die andere Rasse. Gewicht ist auch ein wichtiger Faktor, um Insulinresistenz, bestimmte Lebensmittel, einen Magnesiummangel oder das Tragen oder Haben bestimmter Krankheiten zu erreichen.

Wie können Sie empfindliche Hufe vermeiden?

Natürlich haben Sie nicht immer die Kontrolle, aber es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um empfindliche Hufe (und deren Folgen) zu verhindern.

Bitte beachten Sie Folgendes:

  • Es ist wichtig, dass Ihr Pferd auf die Weide geht und ein normales Gewicht hat (zu schwer ist wirklich nicht gut).
  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Pferd leise an die Weide gewöhnt. Stellen Sie die gesamte Molke nicht sofort zur Verfügung, sondern geben Sie ihr nach und nach mehr Platz in der Molke.
  • Wie oben beschrieben, kann (zu viel) zuckerreiches Gras ein Grund für empfindliche Hufe sein. Dieses zuckerreiche Gras entsteht besonders, nachdem der Regen nach langer Zeit ohne Regen zu regnen beginnt. Es ist ratsam, auf den Fructangehalt zu achten. Sie können darauf reagieren, indem Sie auf die Zeit achten, zu der Sie Ihr Pferd nach draußen stellen. Wenn es sonnig ist, können Pferde nachts und morgens besser grasen als tagsüber.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd nicht zu viel Futter bekommt, halten Sie es fit und bekommen Sie keine verrückten Änderungen in seiner Ernährung.

Dauerhafte Schwäche

Es gibt Pferde, die dieses Problem nicht beseitigen können und bei denen die empfindlichen Hufe eine Schwachstelle bleiben. Um dies zu verhindern, ist es ratsam, Ihrem Pferd zusätzliche Antioxidantien oder Kräuter zu geben. Damit stärken Sie Ihr Pferd und sorgen dafür, dass Abfallprodukte besser entfernt werden können. Die Durchblutung wird zusätzlich stimuliert.

Zu den Kräutern, die dazu beitragen können, gehören Brennnessel, Knoblauch, Pferd oder Ringelblume. Es ist auch wichtig, Ihrem Pferd wenig Getreide zu geben und sicherzustellen, dass es hauptsächlich auf weichem Boden läuft. Wenn Sie sich nicht sicher sind oder die Empfindlichkeit nicht nachlässt, konsultieren Sie immer einen Tierarzt!

Immer über aktuelle Aktionen, neue Produkte, interessante Fakten und schöne Fotos informiert bleiben? Wie die MHS Reitsport Facebook-Seite und / oder folgen Sie dem MHS Reitsport Instagram-Account.

Dieser Tekst wurde von Google übersetzt

Verwandte Posts

Was tun gegen Schlammfieber bei Ihrem Pferd? | MHS Reitsport

Schlammfieber ist bei Pferden häufig. Dies ist jedoch ein nicht zu unterschätzender Zustand. Schlammfieber ist sehr hartnäckig. Es ist an der Rötung der Haut im Fersen- und Fersenbereich zu erkennen.